Reihenhausanlage in Innermanzing, Niederösterreich

 

Landschaftsplanung: DI Barbara Brandstätter

 

Insgesamt sieben Häuser gruppieren sich entlang eines kleinen Baches und um einen kleinen Platz als Zentrum der nachbarschaftlichen Kommunikation. Eine differenzierte Wahl der Bepflanzung sorgt für eine visuelle Barriere zu den privaten Freibereichen. Ein halböffentlicher Weg führt zum landschaftsplanerisch gestalteten und dem erweiterten Bachbett, das der Gemeinschaft als ruhiger naturnaher Rückzugsort dient.

 

Die Bebauung folgt dem Gelände und ist in sich leicht gedreht. So entstehen zwei Typen von Reihenhäusern die sich nach Art und Lage ihrer Freibereiche unterscheiden. Beide Typen bestehen aus einer „Servicezone „und einem frei strukturierbaren Nutzbereich. Charakteristisch für den ersten Typ ist das Atrium, für den zweiten ist es der offene Wohnbereich der nahtlos in die Terrasse und den anschließenden Eigengarten übergeht.